RVaktuell - Fachzeitschrift und amtliche Mitteilungen
RVaktuell - Fachzeitschrift und amtliche Mitteilungen der Deutschen Rentenversicherung
Statistik Trend aktuell

In Deutschland arbeiten wieder mehr Minijobberinnen und Minijobber

RVaktuell 4/2022

Zum 30.6.2022 waren bei der Minijob-Zentrale 6 741 024 Minijobberinnen und Minijobber gemeldet. Im Quartal zuvor, Ende März 2022, waren es noch 6 466 523. Der Großteil der Menschen mit Minijob arbeitet im gewerblichen Bereich. Zum 30.6.2022 sind bei der Minijob-Zentrale 6 461 224 Minijobberinnen und Minijobber im gewerblichen Bereich gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert um 6,9 % gestiegen. Bei den Minijobberinnen und Minijobbern unter 25 Jahren ist sogar ein Anstieg von 14,9 % zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vorquartal ist die Zahl der Menschen im Minijob im gewerblichen Bereich um 4,3 Prozent, also konkret um 268 330 Personen, gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht der Minijob-Zentrale hervor. Auch die Zahl der Menschen mit einem Minijob in Privathaushalten ist gestiegen. Zum 30.6.2022 sind 279 800 geringfügig entlohnte Beschäftigte bei der Minijob-Zentrale gemeldet. Das entspricht einem Anstieg von 2,3 % im Vergleich zum Vorquartal. Im Juni 2021 lag die Zahl noch bei 291 103.

„Wir sehen immer noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, aber die Lage bei den Minijobberinnen und Minijobbern erholt sich weiter. Insbesondere in der Gastronomie und im Einzelhandel wurden und werden Arbeitskräfte gesucht und auch eingestellt“, so Dr. Rainer Wilhelm. Er ist bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See der für die Minijob-Zentrale zuständige Geschäftsführer. Die meisten Menschen, die einen Minijob im gewerblichen Bereich ausüben, sind in dem Wirtschaftsabschnitt „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen“ beschäftigt. Ende März 2022 waren das 1 103 283 Minijobberinnen und Minijobber; Ende Juni 2022 stieg die Zahl auf 1 118 550. Die Auswertung zeigt darüber hinaus, dass der Wirtschaftsabschnitt „Gastgewerbe“ von Platz vier im ersten Quartal 2022 auf Platz zwei im zweiten Quartal hochgerutscht ist. Waren es im März 2022 noch 685 649 Minijobberinnen und Minijobber, die im Gastgewerbe arbeiteten, sind es Ende Juni 837 294. Der zweite Quartalsbericht der Minijob-Zentrale listet im Übrigen auch die Bundesländer mit ihrer Anzahl an Minijob-Arbeitgebern auf. Sowohl im gewerblichen Bereich als auch in Privathaushalten sind die meisten Minijob-Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen zu finden. Im direkten Anschluss folgen die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg.

Rechtsprechung Urteil aktuell

RVaktuell 4/2022

Jetzt lesen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zur Analyse. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.